Permalink

0

Ergonomische Gartengeräte für rückenschonendes Gärtnern

ErgonomischeGeräte

Wenn Sie den Begriff Ergonomie lesen, denken Sie vielleicht zuerst an den Arbeitsplatz im Werkstattbereich oder im Büro und in der Verwaltung. Was haben also ergonomische Gartengeräte mit der Gartenarbeit zu tun? Erleichtern sie wirklich die Arbeit und unterstützen solche Werkzeuge ein rückenschonendes Gärtnern? Oder haben die Hersteller lediglich einen Modetrend aufgegriffen, der die Zielgruppe der Gartenbesitzer anspricht, die Verkaufszahlen ansteigen lässt und mit dem sich höhere Preise hervorragend begründen lassen?

Und wenn diese ergonomischen Gartengeräte doch eine zunehmend wichtigere Rolle spielen, was zeichnet sie aus? Wo sind die Unterschiede zu herkömmlichen Gartenwerkzeugen? Worauf ist zu achten, wenn es um Funktion und Qualität geht? Gibt es aussagekräftige Test und Prüfstellen? Diese Fragen und mehr werden in dem Beitrag behandelt.
 


 

Ein gesunder Rücken kann…

Wahrscheinlich werden Sie die hintere Fläche des Körpers, den Rücken, der so wichtig für uns Menschen ist, gar nicht wahrnehmen. Und das obwohl er die Verantwortung für das aufrechte Gehen und Stehen übernimmt. Solange, bis sich Rückenbeschwerden bemerkbar machen. Genau das ist oft das Fatale an der Gartenarbeit, denn leider zählt sie nicht unbedingt zu den rücken- und gelenkfreundlichsten Tätigkeiten.

Kennen Sie das? Sie sind so richtig motiviert, nach der langen Zeit des Wartens, nach einem langen Arbeitstag oder einer stressigen Woche wollen Sie im Garten etwas schaffen wie z. Bsp. Rasen mähen, Unkraut jäten oder den Boden umgraben. Eigentlich sollen diese Tätigkeiten mit dazu dienen, den Kopf frei zu bekommen, zu entspannen oder neue Gedanken zu formen. Sie sind in Arbeit vertieft und dann schleichen sie sich heran – die Schmerzen, die sich unangenehm im Rücken bemerkbar machen. So unangenehm und hinderlich, dass Sie die Arbeiten unterbrechen oder für den Tag ganz aussetzen müssen.

RSchmerzen

Der häufigste Grund dafür ist, natürlich nicht ausschließlich, die nicht rückengerechte Haltung. Diese fehlerhafte Arbeitshaltung wird zumeist durch falsche Gartengeräte verursacht. Auch wenn andere Belastungen wie Zugluft, nicht rückenkonformes Bücken, Heben oder Tragen ebenfalls Beschwerden verursachen können, sind die Arbeitsgeräte Hauptverursacher Nummer Eins für Rückenbeschwerden. Doch können ergonomische Gartengeräte für rückenschonendes Gärtnern die Lösung sein?

zurück nach oben

Ziel der Ergonomie

Es gibt die sog. anthropometrische Arbeitsplatzgestaltung, bei der unter neuesten arbeitsmedizinischen Kenntnissen eine optimale Anpassung der Arbeitsmittel und des Mobiliars an die Maße des menschlichen Körpers erfolgt. In diesem Zusammenhang wird die Gestaltung des Arbeitsplatzes unter ergonomischen Gesichtspunkten untersucht. Ziel der Ergonomie ist es, neben den Arbeitsbedingungen, den Arbeitsabläufen und den Anordnungen der zu greifenden Gegenstände, die Arbeitsgeräte für eine Aufgabe so zu optimieren, dass das Arbeitsergebnis damit optimal erreicht wird und die arbeitenden Menschen möglichst wenig ermüden oder gar geschädigt werden. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Benutzer- oder Bedienerfreundlichkeit der jeweiligen Arbeitsgeräte.

Bei den ergonomischen Gartengeräten geht es genau um diese Benutzer- und Bedienerfreundlichkeit. Es handelt sich also nur ein Kriterium der Arbeitsplatzgestaltung, wird aber von den Herstellern gerne werbewirksam genutzt. Gemeint ist die  physiologische Anpassung von Griffen, Holmen bzw. Stielen und Kopfteilen etc., um so handhabbare und komfortabel zu nutzende Produkte herzustellen. Sie werden in den Beschreibungen und Gebrauchsanweisungen sowohl die Begriffe ergonomisch als auch bediener- oder benutzerfreundlich vorfinden. Stellt sich die Frage: Sind die ergonomischen Geräte nun wirklich die „Heilsbringer“?

Gartenarbeit bücken

zurück nach oben

 

Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.

Ergonomisch geformte Gartengeräte erleichtern nicht nur das Arbeiten sondern beugen insbesondere gesundheitlichen Schäden vor. Die falschen Gartengeräte können zu Rückenbeschwerden, Verspannungen und Schmerzen führen. Darauf weist die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V., ein in Niedersachsen ansässiger Verein, bestehend natürlichen oder juristischen Personen aus der medizinischen Fachwelt wie Ärzte, Therapeuten und Kliniken, ausdrücklich hin.

Der Verein vergibt das AGR-Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“, mit dem besonders rückenfreundliche Alltagsprodukte ausgezeichnet werden. Es kann für jedes ergonomisch relevante Produkt wie Büromöbel, Nackenstützkissen, spezielle Sitzmöbel, Rollatoren und Gehhilfen, Schuhe oder aber Gartengeräte verliehen werden. Vorausgesetzt, diese Produkte werden den strengen Prüfkriterien einer medizinisch-therapeutischen Expertenkommission gerecht.

Die ausgezeichneten Gartengeräte müssen Anforderungen erfüllen wie:

Eine körpergerechte, physiologische Handhabung muss gewährleistet sein.

 
 

Je nach Art der Tätigkeit muss für unterschiedlich große Personen ein ermüdungsfreies Arbeiten in aufrechter Haltung möglich sein. Das beutet, dass die Holme oder Stiele möglichst höhenverstellbar (teleskopierbar) sein sollen und die Griffe ergonomisch geformt sind.

 

Für motorbetriebene Geräte gilt, dass sie leicht manövrierfähig und alle Bedienelemente einfach zu handeln sind. Außerdem finden das Gewicht und die leichte Verstaubarkeit Berücksichtigung.

 

Bei den manuellen Gartengeräten gilt das Hauptaugenmerk den Griffen. Als Favorit gilt eine geschwungene Griffform. Zudem gibt es weitere Kriterien:

 

Der Griff muss so konstruiert sein, dass sich das Verhältnis von Last- und Krafthebel zugunsten des Krafthebels verbessert. Bedeutet konkret, die Last lässt sich wesentlich leichter bewegen als mit anderen Werkzeugen.

 

Weiterhin gilt für die Griffkonstruktion, dass diese ein verbessertes Handling und eine Entlastung der Schultern, den Gliedmaßen und Gelenken sicherstellt.

 

Die Form des Griffs muss für den Nutzer eine angepasste Greifhöhe ermöglichen, um ein rückenschonendes Arbeiten zu gewährleisten.

 
 

Der Qualität der Werkzeuge – in Hinblick auf Stabilität und Beschaffenheit – wird eine besondere Bedeutung beigemessen. Die Sicherheit steht im Vordergrund.

 

Übrigens: Im Jahr 2005 wurde das AGR-Gütesiegel für rückenfreundliche Produkte von Öko-Test mit „sehr gut“ bewertet.



zurück nach oben

Diese Hersteller haben die Zeichen der Zeit erkannt

Ergonomische Gartengeräte helfen offensichtlich, für den Rücken viel gesündere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Nachdem Sie wissen, welche Kriterien erfüllt sein müssen, werden Ihnen im Folgenden ein paar Beispiele für zertifizierte sowie innovative Gartengeräte vorgestellt.

EB-Werkzeuge (Ergobase) UG

Ergobase, ansässig in Hohenpeissenberg, fertigt bereits seit vielen Jahren  ergonomisch geformte Werkzeuge, die ein ermüdungsfreieres und gleichzeitig rückenschonenderes Arbeiten ermöglichen sollen. Besonderen Wert wird auf die Herstellung hochwertiger und nachhaltiger Produkte gelegt und die Herkunftsbezeichnung „MADE in GERMANY“ trifft in vollem Maße zu, da ausschließlich in Deutschland produziert wird.

Ergobase Geräte

Das Unternehmen konzentriert sich auf zwei Produktreihen. Da sind einmal die auf den ersten Blick ein wenig merkwürdig anmutenden Großgeräte. Die Innovation liegt bei diesen Werkzeugen in der S-förmigen Griffgestaltung mit mehreren Bögen, die als optimaler Krafthebel bei allen Bewegungsabläufen dient.  

Zur Reihe der Großgeräte zählen:

Holsteiner-Schaufel – ein Gerät für Schaufel- und Grabearbeiten, bei der der Griff dämpfend bei Schlag- und Stoßbewegungen wirkt

Gartenboy – ein Multifunktionsgerät für Gabel-, Hark- und Hackarbeiten, das wie eine verlängerte Hand funktioniert (in den Varianten Stahl Überzug, Stahl, Edelstahl)

Straßenbesen (40 cm und 60 cm hoch) – ein Kehrgerät mit optimierten Arbeitswinkeln

Schneeschieber Alu-Blatt – ein Schieber, bei dem wegen der optimalen Winkel bei gleicher Schneemenge weniger Last bewegt werden muss

Die kleinen Handgeräte zeichnen sich durch die gebogene Griffgeometrie aus. Die individuell wählbaren Griffbereiche sorgen für eine optimale Krafteinleitung am Griff.

Zur Serie der Kleingeräten zählen:

Fugenhaken – ein multifunktionales Handgerät, das neben seiner Hack- und Harkfunktion  eine Schabe- und Schneidefunktion besitzt

Handschaufel Stahl – ein multifunktionales Handgerät für Schaufel- und Hackarbeiten, mit einer gebogenen Griffform, einer trapezförmigen Grifffläche sowie einer gefrästen Schnittkante

Gartenhand Stahl (3 Zinken) – ein multifunktionales Gerät sowohl für Gabel- als auch Hark- und Hackarbeiten, mit einfacher Handhabung und günstigen Arbeitshebeln

Wenn Sie sich nun fragen sollten: Wo sind denn jetzt im Arbeitseinsatz genau die Unterschiede zu herkömmlichen Gartengeräten und wie kann ich diese Geräte in der Praxis einsetzen? Dann sehen sich die folgenden Anwendungsbeispiele einmal genauer an:

Gerätevergleich

Anwendungen

zurück nach oben

Robert Bosch GmbH

Mit dem multinationalen Unternehmen Robert Bosch GmbH, Hauptsitz Stuttgart, setzt ein weiterer, großer Player auf ergonomische Gartengeräte. Dabei haben es die Rasenmäher aus der Bosch-Reihe Rotak den Experten offensichtlich besonders angetan. Nach Meinung der Prüfer ermöglichen diese, neben den bereits erwähnten zu erfüllenden Kriterien, sowohl eine ergonomische Körperhaltung als auch Handhabung, die das Mähen selbst an Hanglagen vereinfacht.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden zwei Rasentrimmer aus der Bosch-Reihe Art, die an den Stellen zum Einsatz kommen, die der Mäher nicht mehr problemlos erreichen kann. Die zertifizierten Geräte überzeugen mit ähnlichen Eigenschaften – einfach verstellbare Teleskopstange, ergonomische Handgriffe, Stützräder und ein leichtes Gewicht.

Gartengeräte Bo

Gleichfalls finden die Heckenscheren der Bosch-Reihe AHS bei den Prüfern Zuspruch. Die AGR hat festgestellt, dass die Heckenscheren dieses Herstellers sehr viel leichter als die handelsüblichen Modelle sind. Ergonomische Ausbalancierung und rutschfeste, ergonomisch geformte Griffe, die verschiedene Handhaltungen ermöglichen, haben zu der Entscheidung beigetragen.

Selbst wenn nicht alle Produkte der Firma Bosch das Gütesiegel haben, setzt dieser Hersteller bei fast allen Gartengeräten auf Bediener- und Benutzerfreundlichkeit sowie auf Sicherheit.

zurück nach oben

Gardena GmbH

Die Gardena GmbH mit Sitz in Ulm ist seit 2006 ein Tochterunternehmen der schwedischen Husqvarna-Gruppe. Bei diesem Hersteller ist das Thema der ergonomischen Gartengeräte ebenfalls angekommen.

Motto: Es dreht sich alles um Komfort! Das ergonomische Design und die gute Balance der größeren Gartengeräte erleichtert die problemlose Bedienbarkeit. Die Produkte sind leicht und haben intelligente Funktionen, um ergonomische Arbeitshaltungen bei allen Anwendungen zu fördern. Ein Beispiel sind die EasyCut-Modelle – leichte und gleichzeitig leistungsstarke Heckenscheren mit ergonomisch geformten Handgriffen. Ein abwinkelbarer Schneidkopf ermöglicht ein komfortables Schneiden des Heckendachs. Zudem können Sie Bodendecker bequem ohne Bücken schneiden.

Gartengeräte Ga

Viele Geräte sind mit einem ergonomischen und abwinkelbaren Komforthandgriff mit Weichkunststoff-Komponente ausgestattet, damit ergonomisch und angenehm gearbeitet werden kann. Mit Hilfe eines Teleskop-Drehstiels ist ein bequemes und ergonomisches Arbeiten in aufrechter Haltung möglich.

zurück nach oben

Fiskars Oyj Abp

Das finnische Unternehmen Fiskars Oyj Abp, mit Sitz in Helsinki, ist im deutschsprachigen mit seinem Gartensortiment ebenfalls stark vertreten. Die Finnen setzen im Zusammenhang mit ergonomischen Gartengeräten insbesondere auf Leichtigkeit.

Die Produkte der extra gestalteten Light Serie kommen mit einer ungewohnten Leichtigkeit daher. Ein sehr geringes Gewicht kombiniert mit einem hellen modernen Design soll insbesondere die Frauen als Zielgruppe ansprechen. Damit kommt der Hersteller dem Ergebnis einer Umfrage nach, die als die wichtigsten Eigenschaften von Gartengeräten vor allem Leichtigkeit und Ergonomie nennt.

Die Gewichtseinsparung gelingt durch den Einsatz von Aluminium. Aus diesem Material bestehen die Stiele der neuen Produktreihe. Dadurch haben die Geräte weniger Gewicht und lassen sich so mühelos bedienen. Der leichte Stiel verfügt zudem über einen Kunststoff-Überzug und bietet so einen sicheren Halt.

Gartengeräte Fi

Zum Light Sortiment gehören ein Spaten, eine Schaufel, eine Spatengabel, weitere Stielgeräte sowie ein Unkrautstecher. Der ergonomisch geformte D-Griff bei Spaten, Schaufel und Spatengabel sichert während der Arbeit einen festen Halt.

zurück nach oben

Und dann sind da noch:

Thomas Hilfen für Körperbehinderte GmbH & CO. Medico KG

Das Unternehmen aus Bremervörde konzentriert sich – nach eigenen Aussagen – bei der Herstellung der Gartengeräte auf Menschen, die im Rollstuhl sitzen oder aus gesundheitlichen Gründen Schwierigkeiten beim Bücken haben, aber trotzdem nicht auf aktive Gartenarbeit verzichten möchten.

Gartengeräte Th

Durch die ergonomische Form dieser Geräte und dem Easi-Grip Handgriff lassen sie sich mit weniger Kraftaufwand verwenden als sonst für die Gartenarbeit nötig ist. Eine Besonderheit ist eine aufschiebbare Armstütze, mit der alle Geräte bei eingeschränkter Beweglichkeit der Hände oder des Handgelenks alle Geräte kombiniert werden können. Alle Metallteile bestehen aus Edelstahl, die anatomisch geformten Griffe aus rutschfestem, weichem und wasserbeständigem PVC Material.

zurück nach oben

Radius Garden

Das ergonomische Gartengeräte weltweit ein Thema sind, belegt eindrucksvoll das amerikanische Unternehmen Radius Garden. Dieser in den USA sehr bekannte Hersteller von Gartengeräten setzt auf absolut innovative Produkte.

So hat das Unternehmen für den Root Slayer – eine Kombination aus Schaufel und Säge – einen Award erhalten. Interessant ist der patentierte ergonomische, natürliche Radius-O-Griff-Griff mit der 4-fachen Grifffläche. Dieser Griff sorgt für zusätzliche Hebelwirkung bei gleichzeitiger Reduzierung von Hand- und Handgelenkspannung. 

Gleiches gilt für die Griffe der Ergonomic Hand Tools. Diese sollen, so betont der Hersteller, Hand- und Handgelenk-Stress minimieren bei gleichzeitiger Maximierung von Kraft und Komfort.

Gartengeräte Ra

Und zum Schluss: Typisch amerikanisch. Jeder Markt und jede Nische muss bedient werden. So gibt es die Geräte-Reihe Grandma Mooar’s Garden Tool Set, mit der die Senioren angesprochen werden sollen.

Anders als bei den anderen Produkten hat sich die Marketing-Abteilung hier für das Storytelling entschieden:

„Meine Großmutter, Marie Mooar, war eine Botanikerin, ein erfahrene Gemüse- und Blumengärtnerin und vielleicht die einzige produktive Sammlerin von Exemplaren für das Herbarium (Sammlung konservierter, meist getrockneter und gepresster, Pflanzen bzw. Pflanzenteile – Anm.) der Universität von Montana. Ich erinnere mich an zwei Dinge bei ihren Gärten:

  1. Alle Pflanzen waren riesig und in vollkommener Gesundheit. 
  2. Die Pflege war tadellos. 

Sie hat in ihrem Leben nie Radius-Gartengeräte gesehen, dennoch ist dieses Set ihr gewidmet. Es besteht aus einem Pro-Lite-Spaten, einer großen Pro-Lite-Grabgabel (für ihre Kartoffeln), einem Pro-Lite Kantenstecher, um alle Linien perfekt um die Ecken herum zu halten. Dazu eine Reihe von vier essentiellen ergonomischen Handwerkzeugen. 

Sie war groß und sparsam, also denke ich, dass die Pro-Lite-Linie ihre Wahl aus der PRO-Linie gewesen wäre.“

(sinngemäße Übersetzung ohne Gewähr)

Das Unternehmen liefert weltweit ab einem Bestellwert von 25 Dollar. Allerdings kommen noch die Frachtkosten hinzu, die unter Umständen die Höhe des Produktpreises erreichen können.

zurück nach oben

Seniorengerechte Gartengeräte?

Als ich zum ersten Mal mit dem Begriff seniorengerechte Gartengeräte konfrontiert wurde, habe ich mich gefragt, was kann das sein? Worin unterscheiden sich diese Geräte von ergonomischen Gartengeräten – im Aussehen oder in der Funktion? Sind diese Geräte größer oder geben sie einen Ton von sich, damit sie leichter gefunden werden? Haben sie eine SOS-Taste im Griff oder spielen sie während der Gartenarbeit Hits aus den 40er- und 50er-Jahren?

Meine Recherchen haben schließlich ergeben, dass es nicht nur die herkömmlichen Geräte in einer seniorenfreundlichen Ausführung sondern sogar speziell entwickelte Werkzeuge gibt. Dazu zählen  zum Bsp. die Gartenkralle zum Umgraben, Hacken und Harken mit besonders langen Stiel, Geräte mit Zusatzgriffen für einen besseren Halt oder spezielle Verlängerungsarme für Unkrautstecher und Greifhilfen. Das Argument der Hersteller ist, dass so Menschen mit bestehenden Einschränkungen zunehmend in der Lage sind, ihrem Hobby „Garten“ weiter nachzugehen. Darüber hinaus soll  weiteren Folgeschäden durch die Überbeanspruchung von Gelenken vorgebeugt werden.

Aha! Doch diese Kriterien kommen mir irgendwie bekannt vor. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber bei mir kommt der Verdacht auf, dass mit dem Hinweis „seniorengerecht“ lediglich eine bestimmte Zielgruppe geködert werden soll.

Gleiches gilt für Werkzeuge und Zubehör, die in entsprechenden Sonderausführungen für Senioren erhältlich sind. Als Beispiele werden Sprossenleitern mit Geländer und Haltegriffen, Kniekissen, Gartensitze oder sogenannte Knie- und Gartenbänke genannt.

Sicher werden die Senioren von den Rollsitzen begeistert sein, mit denen sie ganz einfach im Sitzen von einem Ort zum anderen fahren können, ohne jedes Mal aufstehen zu müssen. Cool! Stellt sich die Frage, sind diese Rollsitze führerscheinpflichtig? Werden sie mit Benzin, mit Elektromotor oder mit Solar-Energie betrieben? Kann der Senior damit obendrein zum Einkaufen fahren? Oder muss der Nutzer doch mit seinen Beinen arbeiten, um den Rollsitz in Bewegung zu setzen?

Seniorenzubehör

Mal ganz ehrlich, auch wenn ich mich noch nicht zum ganz „alten Eisen“ zähle, Kniekissen und eine kleine Bank verwende ich bei Arbeiten im Beet und anderen Arbeiten in Bodennähe selbst. Und gegen Rollsitze (ohne Altersbegrenzung), die zudem über Staufächer für ergonomische Gartenwerkzeuge, Getränke und Smartphones verfügen, habe ich ebenfalls nichts. Gilt übrigens genauso für Sprossenleitern mit Geländer und Haltegriffen, denn mehr Sicherheit kann nicht schaden.

Meine Forderung: Solche Produkte sollten für alle Generationen zur Verfügung stehen! 😉

zurück nach oben

Zusätzliche Tipps für rückenschonendes Gärtnern

 

Die besten und ergonomischsten Werkzeuge nutzen nichts, wenn Sie den Rücken mit Fehlverhalten überstrapazieren. So gelingt die Arbeit im Garten immer dann sehr problemlos, wenn Sie auf ein paar Dinge achten:

 

Schwere Lasten möglichst mit Hilfsmitteln wie Schub- oder Sackkarren bewegen. Alternativ tragen Sie diese nah am Körper oder bitten eine zweite Person um Hilfe.

 

Verteilen Sie die Gewichte so gleichmäßig, wie es eben geht. Beispiel: Zwei Gießkannen mit jeweils 5 Liter Inhalt sind besser als eine mit 10 Liter Wasser.

 

Besondere Achtsamkeit beim Bücken! Halten Sie den Rücken aufrecht und gehen Sie beim Bücken in die Knie, um die Wirbelsäule zu entlasten.

 

Heben Sie schwere Gegenstände nicht aus dem Kreuz heraus. Hier gilt, in die Knie zu gehen und mit der Oberschenkelmuskulatur zu arbeiten.

 

Achten Sie bei den Arbeiten auf eine aufrechte Körperhaltung, denn eine gekrümmte Haltung sorgt schnell für Verspannungen und Beschwerden. Bei großen Geräten sollten die Stiele Brusthöhe erreichen.

 

Hochbeete gibt es heute in verschiedenen Materialien, Farben und Formen. Gleich ob einseitig erreichbar oder rundum begehbar, der Vorteil ist der, dass Sie die Hochbeete an Ihren Bedürfnissen orientieren können. 

 

Überfordern Sie sich und Ihren Rücken nicht, denn Gartenarbeit ist eine Freizeitbeschäftigung, die Spaß machen soll. Gehen Sie die Sache ganz entspannt an und nehmen Sie sich die Zeit für genügend Erholungspausen.

 

Wenn Sie die Thematik „Gesunder Rücken“ interessiert, dann empfehle ich Ihnen von der Aktion Gesunder Rücken e.V. den Rückenreport. Unter dem folgenden Link steht Ihnen der Rückenreport mit zahlreichen Tipps, Übungen, Anregungen und Informationen kostenlos als Download zur Verfügung:

medizin news – Der große AGR-Rückenreport˃˃˃

zurück nach oben

 

Fazit

Gesundheit ist das höchste Gut! Dazu zählt gleichermaßen ein gesunder Rücken. Die zeitgemäßen, ergonomischen Gartengeräte tragen ganz sicher zu einem rückenschonenderen Arbeiten bei. Diese Entwicklung zeigt den Trend zu immer komfortableren Innovationen auf, die es den Menschen so angenehm wie möglich machen sollen. Und das ist auch gut so.

Allerdings gibt es bei diesen ergonomischen Gartengeräten Qualitätsunterschiede. Was die Werbung verspricht und wie die Realität aussieht, sind oft zwei recht unterschiedliche Positionen. Eine gute Marketingstrategie kann Erstaunliches bewirken. Informieren Sie sich besser vorher genau, denn Sie entscheiden, was Ihnen wichtig ist.

Für mich haben diese ergonomischen Gartengeräte ihre Berechtigung. Es handelt sich um eine vielsprechende Entwicklung, zumal die Wünsche der Konsumenten anscheinend Gehör finden. Dennoch sind diese Werkzeuge nicht in der Lage alles zu leisten. So müssen wir selbst ebenfalls immer darauf achten, wie wir uns bei der Gartenarbeit verhalten und bewegen. Das lässt sich gut trainieren. Die Summe aller Dinge führt zum richtigen Ergebnis.

Dieser Beitrag zum Thema ergonomische Gartengeräte für rückenschonendes Gärtnern soll als Anregung dienen. Und wer weiß, wenn Sie wieder mal ein neues Werkzeug benötigen und vor der Kaufentscheidung stehen, vielleicht denken Sie dann an diese Infos.  

Nun aber wieder viel Spaß im Garten – ganz besonders mit den ergonomischen Gartengeräten für rückenschonendes Gärtnern!
 
In diesem Beitrag enthaltene Links:

medizin news – Der große AGR-Rückenreport˃˃˃

Garten Pflanzen Grüner Daumen



 

zurück nach oben

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.