Permalink

0

Natursteine selber machen mit dem Naturstein-Pflasterer

Natursteine selber herstellen

Wege und Terrassen aus Natursteinen sehen gut aus und geben Ihrem Garten einen individuellen „Look“. Vielleicht haben Sie ja auch schon darüber nachgedacht, einen Gehweg im Garten, die Terrasse oder den Steingarten selbst herzustellen oder zu verlegen. Alternativ dazu gibt es natürlich Fachbetriebe, die dies gerne für Sie übernehmen. Wenn…, ja wenn da nicht die Kosten wären, die diese Natursteinvarianten doch sehr teuer machen.

Es gibt eine Möglichkeit, Natursteine selber herzustellen

Die Naturstein-Pflasterschale in der Anwendung

Die Naturstein-Pflasterschale im Einsatz

Mit ein wenig Geschick können Sie mit einer innovativen Schalungsform ganz leicht Ihre eigenen Natursteine herstellen. Das Schöne an der Pflasterform ist, dass Sie in einem Arbeitsgang eine Fläche von 58 x 58 cm fertigstellen können. So entstehen im Handumdrehen ganze Gehwege, Terrassen, Beetbegrenzungen, Randsteine oder was auch immer Sie gestalten möchten. Die Form besteht aus zwei stabilen Teilen, die zusammengesteckt werden können. An jeweils 2 Seiten kann sie an schon gegossene „Steine“ angesetzt werden. Dadurch entsteht ein natürlicheres, unregelmäßiges Muster. Auch Kurven und Kreise sind mit ein wenig Geschick herstellbar. Es kommt dabei darauf an die Schale richtig anzulegen, damit die Rundungen auch die gewünschten Konturen annehmen. Somit werden Ihrem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt.

Der Arbeitsablauf mit dem Naturstein-Pflasterer ist recht einfach

Die Arbeitsgänge mit einem Naturstein-Pflasterer

Die einzelnen Arbeitsgänge mit dem Naturstein-Pflasterer

Zuallererst sollten Sie den Untergrund befestigen. Dies geht am besten mit Schotter, Sand oder Split. So kann sich der Beton oder Zement, mit dem Sie die Form befüllen, mit dem Untergrund verbinden und Unebenheiten werden ausgeglichen. Nachdem Sie den Naturstein-Pflasterer befüllt haben, glätten Sie die Oberfläche mit einem Glättespachtel oder einem Holzstück. Sehr zweckmäßig ist auch ein angefeuchteter Farbroller, mit dem Sie die Flächen sehr schön glatt bekommen. Wichtig ist, dass Sie auf die richtige Konsistenz des Betons oder Zements achten. Wenn dieser zu trocken ist, bekommt man schlecht den Radius an der Oberkante schön sauber. Ist er zu nass, dauert es eine Weile bis die Füllung bindet bzw. angetrocknet ist. Diese Wartezeit muss sein, da das Füllmaterial sonst davon fließt. Nachdem Sie die Schalung abgehoben haben, sollte die Kunststoff-Form vor dem nächsten Arbeitsgang gereinigt und geölt werden. Eine Möglichkeit ist auch, dem Wasser gleich Öl (z. Bsp. Speiseöl) beizufügen. Dies verhindert ein Aufrauen der Schalung.

Mittlerweile gibt es verschiedene Hersteller und Varianten dieser praktischen Pflasterschalen.

Einige Varianten in der Übersicht:

 

>>>Eine Auswahl an Naturstein-Pflasterern finden Sie hier:<<<

Natursteine besser aus Zement oder Beton herstellen?

Zement ist ein Baustoff auf der Basis des gebrannten Kalks. Das Grundrezept für Beton ist Zement aus Kalkstein und Ton. Hinzu kommt die sogenannte Gesteinskörnung, Sand, Kies und schließlich Wasser. Der Zement spielt dabei die entscheidende Rolle, denn er bildet zusammen mit dem Wasser den Zementleim. Dieser verbindet die Gesteinskörnung und lässt dadurch erst ein hartes Gestein entstehen. Damit ist schon etwas Wichtiges angedeutet: Beton trocknet nicht sondern bindet ab! Es handelt sich hierbei um einen chemischen Prozess, der die Kristallstruktur des Zementes ändert und somit die Mischung aushärten lässt. Der Beton wir mit der Dauer der Abbindezeit besser. Leicht belastbar ist er nach etwa 1 bis 2 Tagen. Normhärte hat er nach einem Monat und Endhärte erst nach mehr als einem halben Jahr.


Meine Empfehlung ist, dass Sie einfach vorgemischten Estrichbeton nehmen. Diesen Estrichbeton gibt es in transportablen 40 kg Säcken und muss nur noch mit Wasser angemischt werden. Die darin enthaltenen Kiesel haben eine Körnung von maximal 8 Millimetern und somit entsteht eine universell zu verarbeitende Masse. Diese Masse ist für die hier erwähnten Projekte bestens geeignet.

Quelle: youtube

>>> Eine große Auswahl an Pflasterer-Formen finden Sie hier <<<

Eingefärbte Natursteine sehen besser aus

Um den Steinen eine schöne Färbung zu geben, bietet sich ganz einfach Betonfarbe aus dem Baustoffhandel an, die Sie der Mischung zufügen können. Alternativ bietet sich Eisenoxid-Pigmentpulver an, das in das Anmachwasser gemischt wird. Es handelt sich um hochwertige gebrauchsfertige Pigmente, die eine gleichmäßige Einfärbung von Beton sichern. Die ungiftigen Pigmente besitzen eine hohe Farbstärke und Deckkraft und sind zudem lichtecht und wetterfest. Eine andere Möglichkeit ist die, dass Sie kurz vor der Aushärtung die fertigen Steine mit Erde, Sand oder Ton bedecken und vorsichtig mit einen Handfeger frei kehren. Das Ergebnis wird Sie verblüffen. Die Steine sehen so aus, wie sie nur die Natur hervorbringen kann.


Quelle: youtube

Hier geht es zu dem >>> Naturstein-Pflasterer <<< .

Garten Pflanzen Grüner Daumen



 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.